Termindetails

Icon|mozaˈiːk|

Sophia Schambeck (Blockflöte) und Jacopo Sabina (Laute) spielen Musik von Bach, Cima, Falconieri, Hotteterre, Machaut und anderen.

Was wurde auf den Marktplätzen und Höfen des Mittelalters gespielt? Wie haben die ersten instrumentalen Sonaten des frühen Barocks geklungen? Welche Musik hat der Sonnenkönig an seinem Hofe gehört und was hat Johann Sebastian Bach für seine Musiker geschrieben? Mit viel Spielfreude zeichnet das junge Duo ein farbenfrohes Bild des europäischen Musikgeschehens vom 14. - 18. Jahrhundert. Jacopo und Sophia lernten sich an der Musikhochschule München kennen und sind u.a. Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs und von “Yehudi Menuhin Live Music Now”.

Jacopo Sabina:Er erlernte schon in jungen Jahren verschiedene Instrumente und spezialisierte sich dann auf zwei Zupfinstrumente der Alten Musik: Laute und Theorbe. Sein Studium am G. Rossini Konservatorium in Pesaro absolvierte er 2015 mit Auszeichnung. Jacopo konzertiert regelmässig in Italien und Deutschland und arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Riccardo Doni, Luigi de Filippi und Elena Sartori zusammen. Seine CD-Aufnahmen erschienen bei den Labels Musica Viva und Glosse. Als Continuo Spieler war der Lautenist bei Accademia dell’Annunciata, La Banda, Ensemble Ducale, Il Canzoniere, Accademia Giocosa, Il Barbarino, Das Bayerische Jugend-Barockorchester zu Gast. Darüber hinaus ist er Mitglied des Barockorchesters Concerto München. 2018 gewann er mit seinem Ensemble Messa di Voce den Publikumspreis beim Nachwuchswettbewerb SPIELWIESE des Kölner Fests für Alte Musik. Im selben Jahr schloss Jacopo Sabina sein Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater München bei Evangelina Mascardi ab.

Sophia Schambeck:Konzerte führten sie durch Deutschland, nach Spanien, Großbritannien, Italien, Mexiko, in die Niederlande und die Schweiz. So trat sie u.a. in der Philharmonie München und dem Concertgebouw Amsterdam auf und spielte mit den Rotterdamer Philharmonikern. Nach einem Jungstudium an der HMT München bei Markus Zahnhausen studierte Sophia, unterstützt von einem Gerd Bucerius Stipendium der deutschen Stiftung Musikleben, in Amsterdam bei Erik Bosgraaf. Derzeit setzt sie ihre Studien wieder an der HMT München bei Prof. Maurice van Lieshout fort. Meisterkurse u.a. bei Dorothee Oberlinger und Maurice Steger ergänzen ihre Ausbildung. Fasziniert von den Neurowissenschaften studiert sie zudem Humanmedizin und wurde hierfür in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. So vielseitig wie im Leben sind Sophias Interessen in der Musik. Begeistert beschäftigt sie sich mit Werken vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Auch komponiert sie selbst; am liebsten für Blockflöte und Elektronik. Sophia ist Preisträgerin der internationalen “MOECK/ SRP Recorder solo competition 2015” in London und gewann bei den “Open Recorder Days Amsterdam” den ersten Preis, sowie den Publikumspreis. Bei “Jugend musiziert” erhielt sie mehrere erste Bundespreise mit Höchstpunktzahl und verschiedene Sonderpreise, u.a. für eine Eigenkomposition. Sie erspielte sich beim “Kulturkreis Gasteig Wettbewerb” den Sonderpreis in der Kategorie “Holzbläser solo” und erhielt 2019 den ersten Preis beim internationalen Blockflötenwettbewerb in Tel Aviv. Live Mitschnitte waren in BR Klassik, Deutschlandfunk und im niederländischen Radio 4 zu hören.

2. Musikfestival Bündner Barock:15 facettenreiche Barockkonzerte auf einer Tour (303 KM) quer durch den Kanton Graubünden. Unter der künstlerischen Leitung der vielfach ausgezeichneten jungen Dirigentin, Cembalistin und Organistin Johanna Soller erklingen an 15 Tagen facettenreiche Barockkonzerte in unterschiedlichen Besetzungen, von kleinen Kammermusiken bis zu einem festlichen Eröffnungs- und Abschluss-Konzert. Als innovativer Leitfaden setzt das Festival auf das gemeinsame Musizieren der jungen Barockmusik-Elite. Zuhörer sind herzlich willkommen und können sich auf erfrischend musizierte Barockmusik in traumhaften Kulissen quer durch den Kanton Graubünden. Nach jedem Konzert findet exklusiv für die Zuhörer ein Apéro riche mit den Künstlern statt um Freunde des Barocks und der Region Graubünden persönlich kennen zulernen. Bühnen für diese Konzerte sind verschiedene Engadiner Häuser, zahlreiche Barockkirchen in Graubünden, ein Schloss im Engadin sowie ein Weingut in der Bündner Herrschaft.

Link

http://www.buendnerbarock.ch

Freitag, 02.08.2019
18.00 h - 19.00 h

| | Andere

Veranstaltungsort

Reformierte Kirche Giarsun
Chasa 68
7545 Guarda (Gr)

Ort:   auf Karte zeigen

Eingereicht von

Guidle AG am Freitag, 17.05.2019

[ Zurück ]