Termindetails

IconAuf den Spuren des Schmittener Kreuzwegs

Führung im Rahmen des 2. Musikfestivals Bündner Barock auf dem Schmittener Kreuzweg inkl. Luzius Kapelle und Ortsmuseum Schmitten | Mit einem Exkurs in die Luzius Kapelle und das Ortsmuseum Schmitten.

Der Schmittner Kreuzweg zwischen Pfarrhaus und Friedhof wurde im Jahr 1761 errichtet. Es brauchte damals eine bischöfliche Erlaubnis, damit die sieben Kapellen, drei Kreuze und ein heiliges Grab gebaut werden durften. Das Ganze sei wohl als Kalvarienberg angelegt worden denn die drei Kreuze hätten dort gestanden, wo heute die drei Fahnen wehen. Das Pfarrarchiv Schmitten besitzt noch heute das schriftliche Gesuch an den Bischof. Es trägt das Datum vom 1. März 1761. Diesen Hinweis kann man der Chronik von 1987 (Autor: Claudio Gruber) entnehmen. In der gleichen Urkunde haben die Schmittner Gesuchsteller das Versprechen abgegeben, die Kapellen für alle Zeiten in gutem Zustand zu erhalten. Emil Spinas hat denn auch erzählt, dass die Schindeln der Kapellen nach seiner Wahrnehmung schon zwei Mal ersetzt worden seien. Also scheinen die Schmittner dieses Versprechen ernst zu nehmen und man darf wohl hoffen, dass sich auch künftige Generationen daran halten werden. Das romanische Kirchlein «Luzius Kapelle» auf dem Kirchhügel in Schmitten ist ums Jahr 800 entstanden; die Fresken stammen aus dem Mittelalter. Bis ins 14. Jahrhundert war die St. Luzius Kapelle die Pfarrkirche der Gemeinden Wiesen, Schmitten und Alvaneu. Die magische Kraft der Fresken in der Luzius Kapelle laden dazu ein im schlichten Raum zu verweilen. Zum Abschluss dieser einmaligen Führung gibt es einen kompakten Rundgang im Ortsmuseum Schmitten.

Eintritt frei – Kollekte

Link

http://www.buendnerbarock.ch

Dienstag, 30.07.2019
15.00 h - 17.30 h

| | Andere

Veranstaltungsort

Ortsmuseum Schmitten
Kirchweg
7493 Schmitten (Gr)

Ort:   auf Karte zeigen

Eingereicht von

guidle am Freitag, 28.06.2019

[ Zurück ]